FOIERNACHT SOUTHCORE

Discography

Zeit bleib stehn…

Shop
  • Label: Bandworm
  • Release: 07 Jan, 2013
  • Intro

  • Zurück im Revier

    • Lyrics

      1) Das lange Schweigen ist endlich vorbei,
      wir sprengen die Kette, die dein Leben erdrückt
      Hoch die Tassen, all ihr Kids der Straße,
      die Bombe wird gezündet,
      die im Arschloch der Gesellschaft tickt

      2) Kein Respekt, ohne Rücksicht auf Verluste
      das letzte Wort wurde noch lange nicht gesagt
      Kein Erbarmen, keine Gnade mit euch allen,
      dass es so weit kommen musste,
      habt ihr euch das nie gefragt

      3) Das Chaos bricht aus, Flaschen fliegen durch die Luft
      Pogo bis zum umfalln, und eimerweiße Bier
      Lasst es alle wissen, diese Nacht gehört uns,
      die fantastischen Vier… Zurück im Revier

  • Der Moment zählt

    • Lyrics

      1) Wenn ich in meinen Spiegel seh, und denk was einmal war
      an all die Jahre, was hab ich bloß gemacht
      Die Zeit sie zieht vorüber, aus Luft erscheint die Errinnerung
      viele Fehler, doch immer darüber gelacht

      Die Scheiße, die einmal war, die Scheiße die noch kommen wird,
      egal, ich war immer ich selbst,
      wenn das Glück auch verblasste
      der Moment ist das was zählt

      2) Auch wenn man mir immer sagte, dass aus mir so nie was werden wird
      mein Way of Life ganz der Falsche ist,
      die Leute die ich Freunde nenne eigentlich Idioten sind,
      und mich das Pech wahrscheinlich irgendwann zerfrisst

      Steh ich noch hier, und schrei mir die Seele aus dem Leib
      bis mich der Teufel holt, der sich auf mich schon freut
      doch ich lach ihn ins Gesicht und sage „Fick dich“
      ich hab hier nichts bereut

      3) Egal was ich auch mache, ich pass nicht in diese Welt hinein,
      ich werde bleiben, werde bleiben wie ich bin
      Keine eigne Meinung, nur im Gleichschritt mit den andern,
      was für euch normal ist kommt mir nicht in den Sinn

      Es kann sein, dass ich es nie zu etwas bringe
      doch ich leb mein Leben so wie es mir passt,
      Ich lass mich nicht verbriegen, ich bleib mir treu,
      auch wenn ihr mich dafür hasst

      4) Ich seh noch immer in den Spiegel, mit einem Lächeln im Gesicht
      denn ich weiß, das alles richtig war,
      vielleicht leb ich hundert Jahre, vielleicht ist´s morgen schon vorbei,
      noch in der Hölle sitz ich an einer Bar

      mit meinen Freunden stoße ich auf alte Zeiten an,
      auf uns, auf ein neues Glas,
      was andre auf uns Gaben war nie wichtig,
      für uns zählte nur der Spaß

  • Mensch oder Maschine

    • Lyrics

      1) Du hast gelernt blind zu gehorchen, du hast gelernt zu funktioniern,
      tust stets, was sie für richtig halten, fällst nicht auf, lebst ohne Hirn,
      Routine bestimmt dein Dasein, dafür mit falscher Freiheit beschenkt,
      und lieber, als selbst zu handeln, wirst du von jemanden gelenkt

      Öl weiter das Getriebe, des Motors, der dich zerstört

      Ref.: Nein, ich denke für mich selbst, ich leb mein eignes Leben,
      kenn meine Werte und mein Ziel, und das wird es für dich niemals niemals geben,
      ich tanze aus der Reihe, ich scheiß euch ins Gesicht,
      für mich gibts vielleicht die Hölle, doch auch den Himmel siehst du nicht

      2) Du wirst geführt von einer Macht, die ohne dich gar nichts wär,
      aus Angst vor Gewalt aus den Medien, gibt es keinen Kampfeswillen mehr,
      solang du dein Grab selber schaufelst, wird von dir niemand etwas hörn,
      du bist ein Teil einer Maschine, die gebaut wird um dich zu zerstörn

      Sei ein Glied in der Kette, die dich umschlingt

      Ref.: Nein, ich….

      3) Bin ich Mensch oder Maschine, zieh ich mit oder gegen euch am Strang,
      darauf gibts nur eine Antwort, ich bin Rebell mein Leben lang

  • Lieder des Wahnsinns

    • Lyrics

      Lieder des Wahnsinns aus der Flasche in dein Ohr,
      wie oft kams vor dass ich jeden Sinn verlor
      das sind Momente des Vergessens, die Momente hab ich gerne
      und mit jedem Tag rücken sie weiter in die Ferne

      Lieder des Wahnsinns, die Klänge aus der Taverne

      Lieder des Wahnsinns, ich probier sie loszulassen,
      sie wolln mir auf die Beine helfen und mich wieder fallen lassen,
      muss ich mich wieder finden, oder mich wieder verliern,
      aber mein Herz ist schon gebrochen, das kann mir nicht mehr passieren

      Lieder des Wahnsinns, von Schmerzen inspiriert

      Lieder des Wahnsinns, der Wahnsinn schreibt die Lieder,
      was in Gedanken verloren ging bringt mir die Musik wieder
      was auf Bildern schon verblasste bleibt mit Musik bestehn,
      und so kann ich mir jeden Tag den Wahnsinn geben

      Lieder des Wahnsinns, jeden Tag den Wahnsinn leben

  • Tag für Tag

    • Lyrics

      1) Was ich früher liebte und heut kaum noch ertrage
      Was ich für tot erklärte, hob ich aus dem Sarg
      Was ich damals sagte, kann ich nicht mehr verstehn,
      den ich glaub das ich diese Welt mit andern Augen seh

      Doch ich wein dieser Zeit keine Träne nach,
      Lüge und Wahrheit, Tag für Tag

      2) Mit denen ich früher lachte und heut nicht mehr in die Augen seh,
      und jene die ich nie verstand, kann ich jetzt verstehn
      ich versuchte ihnen aus den Weg zu gehen
      und so wie ich sie damals hasste, freu ich mich heute sie zu sehn

      Doch ich wein dieser Zeit keine Träne nach
      Falsche Menschen, wahre Freunde, Tag für Tag

      3) Falsche Sätze, falsche Menschen, die mit der Zeit verblassen
      Wahre Worte, wahre Freunde, werden dich nie verlassen
      Auf die Lüge folgt die Wahrheit, auf jeden Arsch ein neuer Freund
      Und auch die Zeit von der du schon so lange träumst

      Doch ich wein ihnen keine Träne nach
      Falsche Menschen, wahre Freunde, Tag für Tag
      Das Leben nimmt, das Leben gibt, mit jeder Woche, jeden Jahr
      Ich lebe weiter, Tag für Tag… – Woho x 4

  • Reggae hit the town

    • Lyrics

      Spürst du nicht den Bass, fühlst du nicht die Musik,
      siehst du den Schatten der Massen der sich hier im Rhythmus wiegt
      Das Zucken der Glieder, tanzen wie im Fieber,
      auch dich wird es erwischen, nein du hast keine Chance

      Reggae hit the town, Reggae hit the town, don´t you hear the boots, you know which guys are all around
      Reggae hit the town, Reggae hit the town, common fella grap your girl and wind her all around

      Heute gibt es keinen Hass, heute gibt es kein Gesetz,
      heute gibt es nur den Beat, der nie mehr die Hirn verlässt
      Schwarz und Weiß stehn zusammen, die Szene ist egal
      United we stand, devited we fall

      Ref.: Reggae…

      Die Band spielt zu Ende, raus in die Nacht,
      doch zuerst wird die Kneipe dem Erdboden gleich gemacht,
      Das Bier in der Linken, sein Mädel in der Rechten,
      so werden wir heut die ganze Nacht durchzechen

      Ref.: Reggae…

      Sei nicht traurig, wen der Beat dich verlässt und der Montag gibt dir den Rest
      Denn bis zum Freitag ist es nicht mehr so weit und der Beat letzter Woche holt dich wieder ein
      Und dann spürst du es wieder, das Zucken deiner Glieder, Reggae hit the town, immer immer wieder
      Den Schatten der Massen, tanzen wie im Fieber, Reggae hit the town, immer immer wieder

      Ref.: Reggae…

  • Gewinnen und verlieren

    • Lyrics

      1) Jetzt bist du weg, es musste wohl so sein
      Du bist am Ende und ich wieder allein
      Doch habe ich die Schuld daran
      Oder dich auf dem Gewissen?
      Nein, ich bin mit mir im Reinen
      Und werd dich nicht vermissen

      Für manche ist es wohl das Ende, doch ich seh das nicht so schlimm,
      du hast mich daran erinnert wer ich wirklich bin
      Ja, das sind meine Gefühle, ja das sind meine Gedanken
      Und um ehrlich zu sein, ich muss mich bei dir bedanken

      Ref.: Unsre Zeit die ist vorbei – und ich wieder bereit
      Und du wusstest eines Tages ist es so weit
      Wo alle Reue zu spät ist und dein Schicksal dich belohnt
      Sieh es endlich ein
      Ich hab gewonnen, du verlorn

      2) Ja die Liebe scheint das schönste auf der Welt zu sein
      Sie lässt dich lachen, gibt dir Kraft, doch kannst du wirklich glücklich sein?
      Schau mich an, ich bin es jetzt
      Ich war wie Wachs in deinen Händen, doch was du formtest ist zerbrochen
      Niemals ein Sklave deines Willens, nie vor deinem Kreuz gekrochen
      Muss man sich wirklich ändern, wenn das Glück einen verlässt?

      Solo

      Bridge: Wie oft nahm man’s auf die leichte Schulter, wie oft hat man’s unterschätzt
      Doch wer lieben will muss leiden können, jeder trägt sein Kreuz selbst
      Und so ernüchternd ist die Wahrheit, wenn die Liebe einen verletzt…

  • Hoch hinaus

    • Lyrics

      1) Warum soll ich weitergehen,
      wenn stehen bleiben leichter fällt
      warum soll ich aufrecht stehn,
      wenn mich nichts aufrecht hält
      wie soll ich vorwärts sehn,
      wenn nichts den Weg erhellt,
      wie soll ich weiterleben,
      wenn jeder Weichen stellt

      2) Warum soll ich weitermachen,
      wenn ich nicht weiter kann
      Nimm das was hier und jetzt ist,
      da kommt man leichter ran
      Warum den Horizonz erweitern,
      da komm ich niemals an
      Warum nicht stehen bleiben,
      ja was dann??

      3) Nein, ich werde weitermachen,
      mich hält hier keiner auf
      ich bleib bei meiner Sache,
      ich will ganz hoch hinaus x 2
      Für mich gibts kein Kriechen,
      es geht Vollgas voraus
      Und wenn ich auf die Fresse falle,
      dann steh ich wieder auf!

  • Das kleine Stückchen Glück

    • Lyrics

      1)Ein leerer Blick, ins grosse nichts, wie der Horizont unendlich weit
      Die Hoffnung auf das grosse Glùck ruht im Schatten der Vergangenheit
      Die Ausfahrt verpasst, die Chance vertan, den letzten Willen ausgehaucht
      auf den Boden liegt ein Scherbenbild, kaputt getrampelt, ausgelaugt.

      All die Mùhe hat dir nichts gebracht, die ganze Anstrengung hat nichts genutzt
      der Zement, er scheint zu broekeln, an der du dich stùtzt,
      Den Boden unter den Fùssen verlorn, eine aussichtslose Situation,
      du fùllst in die Unendlichkeit, den Fall zu bremsen, auswegslos

      Ref.: Doch irgendwann kommt auch dein Augenblick, dieses kleine Stùckchen Glùck,
      irgendwann kommt deine Zeit
      Greif weiter nach den Sternen, auch wenn es unerreichbar scheint,
      hol tief Luft und schreis hinaus
      und spùr die Freiheit…

      2) Wie oft schon aus der Bahn geworfen, wie oft den Falschen Weg gewàhlt
      wie oft lagst du am Boden, wàhrend alles andere ùber dir steht,
      Die Angst breitet sich aus, du brichst zusammen wie ein Kartenhaus,
      doch wie immer stehst du auf, den Blick nach vorn,
      das Ziel nie aus den Augen verlorn

      Ref.: Doch irgendwann….

      Solo

      3) Oft scheint alles zum Greifen nah, und man resigniert
      wie schnell alles vorbei sein kann,
      das Leben ist doch nur ein Spiel, bei dem nur einer siegen kann,
      deshalb lebe die Sekunde, denn auf die… Kommt es an

      Ref.: Doch irgendwann….

  • Musik mein Leben

    • Lyrics

      1) Mit der Gitarre in der Hand steh ich da ohne Plan,
      weil ichs nicht besser weiß und weil ichs nicht besser kann
      Niemand hat es mit gezeigt, keiner hat es mir erklärt
      Doch die beiden zeigten mir, dieser Weg ist nicht mehr weit

      Bridge: Ich muss dir nichts beweisen, du musst mich nicht verstehen
      Du kannst mich dafür hassen, mir aus dem Wege gehen
      Ich will dir nichts erzählen, was willst du von mir hörn,
      ich kann dir nichts versprechen, nur eins kann ich dir schwörn

      Ref.: Du kannst mein Herz zerreisen, und mich in Ketten legen,
      mich fallen lassen, mich in den Abgrund treten
      du kannst mir alles, nur eines niemals nehmen,
      nimmst du mir die Musik, dann nimmst du mir mein Leben

      2) In jedem Wort steckt meine Seele, in jedem Akkord ein Stückchen Leid
      Jeder Ton ist ein Schritt und bis zum Ziel ist es noch weit
      Jedes Lied ein neuer Anfang, jedes Ende ist ein Dorn,
      im Auge des Betrachters und beginnt wieder von vorn

      Bridge: Mit jedem Wort ein neuer Satz, mit jedem Ton ein neues Lied
      Mit jedem Lied eine Erklärung, was in mir geschieht
      Ich will dir nichts erzählen, was willst du von mir hörn,
      ich kann dir nichts versprechen, nur eins kann ich dir schwörn

      Ref. : du kannst…

      3) Mit den Liedern über Hass, mit den Liedern über Leid
      Mit den Liedern über uns und unsre schöne Zeit
      Mit diesen Liedern steh ich hier, sie sind alles was ich hab
      Nimmst du mir sie, schaufelst du mein Grab

      Bridge: Mit meinen Leben zu deinen Füßen, jedes Wort das ich verlor
      Meine Lebensgeschichte, und alles was ich bin erklingt in deinem Ohr

  • Kopf ab

    • Lyrics

      1) Mit Blut und Tränen in den Augen, deinem Leben in der Hand
      Den Blick nach vorn, gerade aus, über die Mauer, durch die Wand
      Blickt hoch zu ihm, er schaut auf euch herab
      Kopf hoch, oder Kopf ab

      2) Was bringt es mit einem stumpfen Säbel zu kämpfen
      Mit Verlegenheit zur Linken und den Tod zu deiner Rechten
      Sie werfen dich zu Boden, und der Boden unter dir
      Dein Zuhause, ihr Revier

      3) Mit der Schlinge um die Kehle, mit dem Knüppel im Genick
      Die letzten werden die ersten sein, und hängen schon am Galgenstrick
      Mit verschränkten Armen und sturen Blick zur Wand
      Hältst du deine Hand auf, denn du bist als nächstes dran

  • Zeit bleib stehn

    • Lyrics

      1) Ein Blick auf vergangene Tage, ein Blick auf vergangen Zeit,
      wo ist sie hin, und wohin führt sie mich
      Nur mehr die Bilder in meinen Kopf spiegeln die Welt in der ich sein will
      Und der Glanz von damals erscheint im fahlen Licht…

      Wenn ich nochmal wählen könnte, ich würd ihn immer wieder gehen
      Es war mein Weg, von Anfang an
      Diese Zeit sie prägt mein Leben, es zu führen ist reine Kunst
      Ein Glückspiel, bei dem man nur verlieren kann….

      Ref.: Und ich denke zurück an all die Jahre, Zeit bleib stehn
      Komm zurück du schöne Zeit, zwar vorbei, doch es war wunderschön
      Und ich denke zurück an all die Jahre, Zeit bleib stehn
      Auch wenn du vergangen bist, du bleibst in meinem Herzen bestehn

      2) Lange Nächte auf dunklen Straßen, das Erwachen am Tag danach,
      ein fremdes Mädchen, mit einem Grinsen im Gesicht,
      Feuchte Küsse und wilde Spiele, und die Klänge der Sirenen
      Falsche Worte, jedoch bereuen wollten wir nichts

      Wie oft den Preis bezahlt, mit Blut, Schweiß und Tränen
      doch belehren konnten sie uns nie
      Verbissen in ein Ziel, dass sich von Tag zu Tag entfernte,
      eine Reise, zwischen Wahnsinn und Genie

      Ref.: Und ich denke zurück an all die Jahre, Zeit bleib stehn

      Oft hingefallen und den Halt verloren, ich war ganz unten und ganz oben
      Und ich liebte es im Verderben irr zu treiben…
      Doch das Gefühl das ich empfand und die Freiheit die ich spürte
      Ist der Grund weshalb es mich auf diese Wege führte

      Ref.: Und ich denke zurück an all die Jahre, Zeit bleib stehn

  • Es führt kein Weg vorbei

    • Lyrics

      Ich komm zu mir und wach aus meinen Träumen auf
      Was der siebte Himmel war ist jetzt grau in grau
      Ich sprech von dir, doch ich glaub es spricht für sich
      Dass das Gefühl am Morgen der Routine wich

      Ich hab es einfach satt und nehm die rosa Brille ab
      Sie bleibt abgesetzt weil ich das nicht mehr ertrag
      War alles schlecht oder doch so manches gut
      Ich werfe sie zu Boden, trete sie kaputt

      Das Gefühl verzog und die Wolken wurden dicht
      Sie zeigten mir den Weg doch ich sah den Himmel nicht
      Getrübter Blick, getrübter Sinn, so wie es immer war
      Ich reib mir alles aus den Augen und sehe wieder klar

      Ich hab es einfach…

      Wer zuletzt lacht, lacht am besten, schau der Wahrheit ins Gesicht
      Jeder Tag der verging, jede Stunde die verstrich
      Du kriegst alles oder nichts
      Und zum Schluss hast du nur noch dich…

      Ich hab es einfach…

„Es führt kein Weg vorbei“: 13 „Lieder des Wahnsinns“ made in Südtirol, dirty Street Punk Rock/Core a.k.a. „Southcore“ jenseits des Brenners. Drei Jahre nach dem Debüt nun der geballte Foiernacht-Masterplan: Deutschsprachige Straßen-Hymnen mit rebellisch-kämpferischen Texten, treibenden HC Dynamite-Riffs, dicken Motörhead-Bassläufen und aggressiver Grundnote. „Zeit bleib stehn“ ist ein gekonnter Power-Mix aus Unantastbar/Toxpack/Troopers-Basics und zornigem Street-Sound mit Herz und Seele. Hart und ehrlich. Foiernacht.